Dienstag, 24. Februar 2015

Für US-amerikanische Kinder sind also alte Eltern besser?

US-Amerikaner im fortpflanzungsfähigen Alter sind zu nicht geringen Teilen der Ansicht, ihren Kindern durch Impfungen einen Autismus anzuhexen.

Ein Blick auf die statistischen Daten zeigt: Einigermaßen sicher ist man als Kind in den USA erst, wenn Mutter und Vater die 65 Jahre überschritten haben.




Man möge mir die Logik verzeihen. Aus dem Datenstrom sprang mir vorhin eine Qualle ins Gesicht, ein braunesoterischer Blogger, der seine Fähigkeit zu denken für ein Alleinstellungsmerkmal hält. Es braucht dann etwas Clownsfresserei, um zu entgiften.

Keine Kommentare: