Dienstag, 6. Januar 2015

Biografische Daten zu Marianne Weyh: Die Schwarzfahrt und ihre Bestrafung (1934)


Die Schwarzfahrt und ihre Bestrafung

Inaugural=Dissertation
zur
Erlangung der juristischen Doktorwürde
einer Hohen Rechts- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät
der Thüringischen Landesuniversität Jena
vorgelegt von

Marianne Weyh

Referendarin aus Schmalkalden (Thür.)

Lebenslauf.

Am 23. Juli 1909 wurde ich in Schmalkalden (Thür.) geboren als Tochter des Kaufmanns Max Weyh und seiner Ehefrau Ida geb. Kaupert. Ich besuchte ab Ostern 1915 die Städtische Elisabethschule in Schmalkalden, die ich nach dem in Meiningen abgelegten Einjährigenexamen Ostern 1925 verließ. Von Ostern 1925 ab besuchte ich die Staatliche Oberrealschule in Schmalkalden, an der ich Ostern 1928 das Abiturexamen bestanden habe.
Ich widmete mich sodann auf den Universitäten Freiburg, Heidelberg, Berlin und Jena dem Studium der Rechtswissenschaft und bestand die erste juristische Prüfung am 25. Februar 1933 am Gemeinschaftlichen Oberlandesgericht in Jena. Seit dem 28. Februar 1934 befinde ich mich im Vorbereitungsdienst.

Erisierung, was heißt Erisierung?

Was heißt hier Erisierung? Wozu nutzt Die kulturelle Praxis das Wort Erisierung? Beleidigt seyn wollende Dresdner Pegedisten werden doch dieses schnurrige Blog nicht lesen.

Copia eines von Sr. Hochfürstlichen Durchlauft, dem Herrn Herzogen zu Würtenberg an Ihro hochfürstl. Eminenz, den Herrn Cardinalen, Bischoffen und Fürsten zu Speyer erlassenen Schreibens, dd. Ludwigsburg, den 13. November 1764.
Euer Liebden ist gefällig gewesen, in einem unterm 25. elapsi an Uns erlassenen geehrten Schreiben die Vollziehung des Uns und des Herrn Cardinalen und Bischoffen zu Constanz Lbdn. als Schwäbischen Crayß=Ausschreib=Amt beschehenen Kayerl. Auftrags wider des Herrn Marggrafen von Baden=Baden Lbdn pto der Lehnbarkeit sieben zur Gemeinschaft Gernspach gehöriger Ortschaften in Erisierung zu bringen.
cf. Anton Faber: Neue Europäische Staatskanzley, welche die wichtigsten öffentlichen Angelegenheiten in sich fasset, Sieben und Zwangzigster Theil, Seite 365 f.

Wir vermuten ietzt, dasz Herr Arno Schmidt im Besitz einer Zeitmaschine ins 18. Jahrhundert reiste, um dort das Wort Erisierung ins Kanzleydeutsch zu schmuggeln. Anders kann man sich die Wortwahl nicht erklären.
Möglicherweise hat auch nur jemand auf das nach Neu-Jork geschmuggelte deutsche Kanzley=Druckwerk geflekkt.