Dienstag, 17. Juli 2012

Schwurgericht (noch ungelesen)

Konrad Spichartz' Schlußbetrachtung zum Schwurgericht, 1935

Zurzeit arbeite ich zu einem der ersten, wenn nicht dem ersten politischen Schwurgerichtsprozess in Deutschland, 1848/49. „Arbeiten“ ist vielleicht zu viel gesagt, man liest und schreibt im regensatten Sommerloch für Leser im triefenden Nass.

Die nebenläufige Grobrecherche im Bibliothekskatalog warf auch einen Titel aus jenen Jahren aus, in denen man unter Volksjustiz das Gegenteil von Rechtsstaat verstand, eine Dissertation von 1935.

Wie üblich, man schaut dann gerne einmal, was aus den feschen Doktoren jener Jahre geworden ist. Ein Kanzleigründer in der Nachbarschaft, in diesem Fall.

Seine 75 Seiten Dissertation sehe ich mir nun einmal an, mal schauen, ob sie Recht besudelt oder nur mit zeittypischer Garnitur verziert ist.

Keine Kommentare: