Mittwoch, 13. Juni 2012

Sprachgelee

Bundespräsident a.D. Christian Wulff hat sich um den Sprachgelee verdient gemacht.

„Der Islam gehört zu Deutschland.“ - Dieser Satz ist in mindestens drei Dimensionen ein amorpher Quatsch. Der Islam ist im Zweifel amorph, ein Wechselbalg aus Normativität und Sozialität und Ethnizität, Intro- und Extrospektion, was man auch immer an Dimensionen des Amorphen ausmachen will. Deutschland ist amorph, sogar als geografische Entität, wenn man auf die erste Strophe der Nationalhymne (der Bundesrepublik wie jener der Niederlande) hört. Schließlich bleibt, was dem Ganzen den Gipfel aufsetzt, auch die deontologische Qualität des Verbs formlos: Ist es Zustandsbeschreibung oder Imperativ, ein Sollen, das aus dem Sein gegriffen wird?

Wie man den Satz dreht und wendet, er bleibt Quallendeutsch. Es steht zu befüchten, dass dieses Gelee noch oft an die Wand genagelt wird.

Keine Kommentare: