Samstag, 26. Mai 2012

Verbrechensrate im Kleinfürstentum


Einmal mehr zeigt sich die Überlegenheit des römischen Katholizismus über alle anderen Systeme: Während in unserer republikanisch-demokratischen Ordnung die Kontrolle der Justiz- und Strafverfolgungsorgane mitunter schwerfällt, setzt der Heilige Vater einfach so hochbetagte Ermittler ein, dass jedes Schielen der Kriminalisten auf Karriere qua überschießendem Verfolgungseifer von vornherein ausscheidet.

Allein die Verbrechensrate in der letzten absolutistischen Wahlmonarchie auf europäischem Boden macht mir etwas Sorgen.

Jenen Kölner Messdienern, die über ihren lokalen Schafshüter, pardon: Hirten, ähnlich auspackten, würde ich ohne weiteres ein Eis ausgeben oder das Taschengeld erhöhen. Schon damit der Ruch des dunklen Geheimnisses nicht allein am allerobersten Seelenwächter hängenbleibt.

Links:


Martin Rath







Keine Kommentare: