Mittwoch, 16. Mai 2012

Über das lange Leben von Ronald Coase gestolpert

Im Aufsatz „Ökonomie und Recht – Ökonomische Effizienzjurisprudenz“, einer Vorlesung von  Notar Professor Dr. Wolfgang Baumann, Wuppertal, erschienen in der Rheinischen Notar-Zeitschrift 2007, lese ich soeben den bemerkenswerten Satz:
Wiederum waren es die Transaktionskosten, die nach dem posthum als Coase-Theorem benannten Modell für das Funktionieren des Marktes verantwortlich sein sollten. (Hervorhebung von mir)
Während ich das lese, ist Ronald Coase durchaus noch unter den Lebenden, so vermute ich jedenfalls, wenn auch hochbetagt. Und in jedem Fall war er vor fünf Jahren noch unter uns.

Kein wirklich schlimmer Fehler, es hängen ja - anders als bei Flugzeugbauplänen oder Kfz-Betriebsanleitungen - keine Menschenleben davon ab, aber doch einer der extrem unangenehmen Sorte.

Dies zur Richtigstellung, falls doch jemand über die Aussage stolpern sollte.

Rinks & lechts:


Martin Rath




Nachtrag: Ronald Coase verstarb am 2. September 2013, überlebte seinen posthumen Nachruhm also um rund sechs Jahre.







+++


Keine Kommentare: