Dienstag, 29. Mai 2012

Noch ein Beweis für die Überlegenheit des Katholizismus

Wenn es auch ein indirekter Beweis ist, der sich in der Wikipedia findet, so darf man doch davon ausgehen, dass die nachfolgende Eidesformel schwer katholisch inspiriert ist:
„Wir schwören zu Gott dem Allmächtigen einen feierlichen Eid, Seiner Apostolischen Majestät, unserem Allerdurchlauchtigsten Fürsten und Herrn, Franz Joseph dem Ersten, von Gottes Gnaden Kaiser von Österreich, König von Böhmen u.s.w. und Apostolischen König von Ungarn treu und gehorsam zu sein, auch Allerhöchst Ihren Generalen, überhaupt allen unseren Vorgesetzten und Höheren zu gehorchen, dieselben zu ehren und zu beschützen, ihren Geboten und Befehlen in allen Diensten Folge zu leisten, gegen jeden Feind, wer immer es sei, und wo immer es Seiner kaiserlichen und königlichen Majestät Wille erfordern mag, zu Wasser und zu Lande, bei Tag und Nacht, in Schlachten, in Stürmen, Gefechten und Unternehmungen jeder Art, mit einem Wort, an jedem Orte, zu jeder Zeit und in allen Gelegenheiten tapfer und mannhaft zu streiten, unsere Truppen, Fahnen Standarten und Geschütze in keinem Falle zu verlassen, uns mit dem Feinde nie in das mindeste Einverständnis einzulassen, uns immer so, wie es den Kriegsgesetzen gemäß ist, und braven Kriegsleuten zusteht, zu verhalten, und auf diese Weise mit Ehre zu leben und zu sterben. So wahr uns Gott helfe. Amen!“
Warum das ein Beleg für Überlegenheit sein soll? Na, glaubt denn jemand, man könnte heutige Rekruten (m/w) noch dazu bringen eine derart byzantinisch umrankte Formel zu beschwören? Rein memotechnisch schon ganz unmöglich?

Nein? Ja? Q.e.d.


Keine Kommentare: