Sonntag, 5. Februar 2012

Seepferdchen

Fast schade, dass das „Seepferdchen“ nicht aufgrund solcher Leistungen erworben wird:
Im November 1918 ereignete sich die Novemberrevolution und auch der Bahrenfelder Betrieb wurde von berittenen Matrosen stillgelegt.
Das Zitat stammt dem heute via Wikipedia-Startseite hervorgekehrten Artikel über Paul Nevermann (Hervorhebung oben von mir), dem einmal mehr ein erstaunliches - in diesem Fall dynastisches - Datum der deutschen Parteiengeschichte zu entnehmen ist.

Aber im Ernst: So wenig sympathisch es auf den ersten Blick ist, wenn nach den alten Professoren-, (Henkers- und) Apotheker-, Ärzte- und Juristendynastien nun auch generationenlange Familienbande der politischen Repräsentanten sichtbar werden, weil es als Indiz für den weniger bevorzugten Zugang weniger genetisch vernetzter Menschen spricht, so ist es zugleich ein Zeichen für eine inzwischen doch alte Demokratie.

Die Austreibung der 1848er und die Hinrichtung der 1944er haben vermutlich dazu geführt, dass die Sozialdemokratie die deutlichsten und am längsten währenden Verstrickungen aufweist.

Wäre dem anders, würden wir heute vielleicht intensiver über eine Parteienstaatslehre nachdenken, die unser politisches System durch eine mehr feudale Brille betrachtet. Man müsste dazu die Aufsätze von Gerhard Leibholz aus den 1950er- und 1960er-Jahren noch einmal lesen. Wenn ich mich richtig erinnere, kam da manches an eine Souveränitätszuschreibung schon recht nah heran.

Soziologisch unterfüttern ließe sich das dann auch noch.

Keine Kommentare: