Donnerstag, 16. Februar 2012

Nachbarschaftsinfo


Mein Blog „inside cologne“ habe ich nach knapp vier Jahren und rund 15.000 Besuchen gelöscht. Nach einer Anzahl von Einträgen zum Geschehen in Köln-Mülheim kam es zu vandalistischen Angriffen, die mich befürchten ließen, sie könnten auf andere Bereiche meines öffentlichen Lebens übergreifen. Latenter Vernichtungswille, das erkannte man auf Anhieb.

Ich habe, was den Angreifer betrifft, eine klare Vermutung.

Die aggressive Vermengung von schwachen und starken Seiten meines öffentlichen Auftritts sowie von erkennbar experimentellem Schreiben einerseits und professionellem andererseits, das geflissentliche Übersehen selbstkritischer Zwischentöne in meinen experimentellen Postings, schließlich die peinlichen Andeutungen eines „Ich habe Macht, du nicht...“ deuteten darauf hin, dass ich eine Person des öffentlichen Lebens in einem Narzissmus gestört habe, den man besser auf dem Weg zum Ehrengrab frei von kritischen „Anfeindungen“ weiterwurschteln lässt. Viel Schaden lässt sich ja in dieser Stadt ohnehin nicht mehr anrichten.

Für mein Blog „gelesen & ungelesen“ habe ich nun die eingeschränkte Kommentarfunktion eingerichtet. Anonyme Angriffe sollten damit etwas erschwert sein.

Um die investierte Zeit ist es natürlich ein wenig schade. Wenn ich aber aus meinem Fenster sehe, wo Bedienstete der Stadt Köln binnen ein, zwei Tagen rund 20 Bäume vernichtet haben, wird mir deutlich, dass Begegnungen mit den Kreaturen Mordors weit weniger glücklich ausgehen können als mit einem übervorsichtigen Rückzug aus einer Teilöffentlichkeit.

Keine Kommentare: