Dienstag, 31. Januar 2012

Bausteine für Herzileidgesellschaftsanalytikerinnen

Insgeheim wünschen Frauen sich echte Typen mit Haaren auf der Brust / auf den Zähnen / in Nase und Ohren.
Für die angeknackste Psyche jener lieben Kolleginnen, die aus der Not ihres Partnersuchverhaltens einen gesellschaftstypo- oder gleich anthropo- oder jedenfalls andrologischen Schmarren kreieren, liefert ein hübscher FAZ-Artikel von Jörg Thomann alle notwendigen Bausteine. Allerdings führt er just  in jene Verwirrung, in die wir alle Doublebinderinnen, die mit elenden Projektionen hantieren, von Herzen wünschen.

Über die neueren Versuche, aus Herzileid Gesellschaftsanalyse zu stricken, habe ich mich auch schon ein bisschen ereifert.


Keine Kommentare: