Samstag, 22. Oktober 2011

Las-Vegas-Regel gilt nicht im Fall RCDS Mannheim versus Professor NN

Es dürften wohl nicht wenige rätseln, wer in diesem Video so laut wird, weil auch Studentinnen und Studenten des sonst so gesitteten RCDS nicht aus dem Kindergartenalter herauskommen.



Was die Aufnahme in ein Blog mit dem Titel „gelesen & ungelesen“ rechtfertigt? - Auch wenn das Video gerade durch's Netz läuft, hat sich offenbar niemand die Mühe gemacht, in suchmaschinenkompatibler Weise anzumerken, ob hier Professor Dr. Dirk Engelmann oder Professor Dr. Carsten Trenkler die Stimme erhebt.

Für meinen Geschmack hätte man hier gerne die Las-Vegas-Regel anwenden können: Was im Hörsaal (ohne wissenschaftlichen Anspruch) geäußert wird, bleibt im Hörsaal (sonst würde ich ja heute noch z.B. über xenophobe Randbemerkungen des vomalig Köln-Mannheimer Privatdozenten Volker R., heute Professor in München, lästern).

Wenn man aber schon beginnt, die Diskretion zu brechen, sollte man es meines Erachtens mit einem vollständigen Bericht tun.


Nachtrag 24.11.2011: Wenn ich mir anschaue, welche Google-Suchen auf diesen Blogeintrag führten, scheint es einen Verdacht zugunsten (nun ja, zugunsten) eines der beiden Professores zu geben. Wer weiß, welcher Name welchen Kölner Bischofs aufgrund eines tragischen Ereignisses im Rheinland eine gewisse Bedeutung beim Erwerb von Familiennamen hatte, kann sich diese hiermit abzuschließende Andeutung erschließen. Nein, für Betriebswirte ist das keine leichte Übung.




Keine Kommentare: