Dienstag, 22. März 2011

Liebreizend böse

Hoi, hoi. Eine kleine, feine Boshaftigkeit in einem Leserkommentar, gefunden unter einem Artikel von Jürgen Kaube, der die chinesische Neugier an westlichen Großtheorien behandelt:
Wir warten gespannt auf die erste vollständige chinesische Ausgabe der Werke von Martin Heidegger und Rudolph Steiner.
.
Dann haben sie was zum Nachdenken.
Das hat „HansMeier555“ sehr fein formuliert.

Könnte allerdings sein, dass der Martin und der Rudi im Chinesischen an Sinn gewinnen. (Um dann selbstverständlich als verschrobene Rückübersetzung in hiesige Esoterikergefilte reimportiert zu werden.)

Keine Kommentare: