Mittwoch, 26. Januar 2011

Heinrich von Kleist - orthografisch [fast] völlig unauffällig

Vieles von dem, was sich in diesen Wochen im Original lesen lässt, zeigt Heinrich von Kleist in der Orthografie seiner Zeit. Ein bisschen überrascht war ich, bei diesem Blogger avant la lettre einen Eintrag zu finden, der fast gar nicht von der heutigen Schreibweise abweicht:
„Abends gegen 6 Uhr entzündete sich in der Adlerstraße in der Wohne einer Wittwe ein Strohsack, welcher an den Ofen gelegt worden war, und verursachte einen sehr starken Dampf. Das Feuer wurde sogleich erstickt, wiewohl die Wittwe abwesend war. Bei beiden Vorfällen ist kein Feuerlärm geschlagen worden.“
Na, mehr Abweichungen vom dummen Duden drin als beim durchschnittlichen Blogautor heutiger Tage? (Wobei sich der Blogger von Welt ja auch gerne der Polizeiberichte bedient, in denen nicht immer ein Sack [Reis, China] umfällt.)

Na, gleich aufgefallen? Fängt mit „W“ an.

Keine Kommentare: