Donnerstag, 16. Dezember 2010

Neuer Adel

In der Onlineausgabe „Süddeutschen Zeitung“ wird ein Artikel „geteasert“ mit den Worten:
Prinz Michael zu Salm-Salm verdient sein Geld mit Wein, Wald und Wandelanleihen. Im Gespräch mit der SZ erzählt er von den Anlagetipps seiner Mutter - und Ohrfeigen im Wald.
Komisch. Nicht die „Ohrfeigen im Wald“, sondern der Name des Citoyens Salm-Salm. Die Reichsverfassung von 1919 hat die Adelsvorrechte abgeschafft, die Titel dürfen als Teil des Namens weitergeführt werden, hier also: „ Michael Prinz zu...“. Die Autorin des Artikels macht das im eigentlichen Text auch richtig. Den Teaser hat aber vermutlich irgend ein bayerisch-monarchistischer Onlinehengst (m/w) geschrieben, dem die neuerdings durch's Land geisternden Barone, Freiherren und Prinzessinnen zu Kopf gestiegen sind.

Scheußlich.

Sonntag, 12. Dezember 2010