Montag, 8. März 2010

100% gelesen: Herfried Münklers Neue Kriege

Herfried Münkler | Die neuen Kriege | Reinbek | 3. Auflage 2007 | 285 Seiten | gekauft 18.01.2008, gelesen Februar 2010

Eine gute Einführung in das, was die (eigentlich ja gar nicht so) neuen asymetrischen Kriege gegenüber den vom Leitbild des eingehegten Kabinettskriegs geprägten älteren auszeichnet.

Münklers Blick auf die Ökonomie des Kriegs ist erfrischend, verglichen mit dem in den Massenmedien vorherrschenden, die wirtschaftliche Seite des Krieges bestenfalls moralisch anprangernden. Man hätte sich aus dieser Perspektive noch mehr, konkretere Analyse gewünscht, Fallbeispiele vielleicht. Mag sein, dass Münkler dazu zu sehr Ideengeschichtler ist.

Es handelt sich um eines jener Bücher, die man gerne als Pflichtlektüre für den Schulunterricht anpreisen würde - wäre die Forderung, Pflichtlektüren einzuführen, nicht von unüberbietbarer Spießigkeit.

Meint:






Keine Kommentare: