Donnerstag, 7. Januar 2010

idw für heute (12) - Ob die tollen Bundesagenten auch gemeint sind - Meldung 1

Meldungen, die heute nach Neigung oder Zufall zu lesen waren:

  1. Dass auch für die Weiterbildungsbranche ein gesetzlicher Mindestlohn diskutiert wurde, jedefalls vor dem Regierungswechsel zu den so genannten bürgerlichen Parteien, erfuhr ich erst hieraus. Sollte meine Prima-facie-Vermutung stimmen, dass es sich bei den von der neuen Diskussion (bzw. deren Stop) Betroffenen nicht zuletzt um Staatsgroschen-Empfänger der Bundesagentur für Arbeit handelt, hat das Thema natürlich Symbolcharakter. (Obwohl Falschirmjäger Niebel sich in diesen Gefilden ja nicht austoben darf.)
  2. Mal schau'n, wie lange es dauern wird, bis jemand aus dieser Entscheidung ein antisemitisches Stricklein dreht: Von wegen, dass doch Nicht-Juden wegen der höheren Analphabetenrate und des überhaupt geringeren Bildungsgrads auf Spenderherz und Ausleihniere diskriminieret (dissskrimniiiieheherettt, frei nach Bachs Passion) würden.
  3. Ich kuck aus dem Fenster auf die - angeblich - luftschadstoffbelasteste Straße Kölns und könnte mich wahrhaftig diskriminiert fühlen. Bin aber nicht so. Außerdem habe ich zur Not ja einen Organspendeausweis, würde aber nicht nach Israel wollen. Nicht zum spenden, und auch so nicht.
  4. Mit Sicherheit enthält der hier vermeldete Band über die Diener an Sicherheit und Ordnung Interessantes auch zum Thema Krimen und Diskrimen.

Keine Kommentare: