Montag, 14. Dezember 2009

Kernkraftplanung: Entglüh im Glanze dieser Zahlen ...?

Ich fürchte, hier hat entweder die wirtschaftsfeuiletonistische Zeitschrift Brand Eins in ihrem Mai-Heft ganz gruseligen Quatsch geschrieben oder die journalistische Zunft perpetuiert fortwährend PR-Propaganda - sei es der Atomindustrie, sei es ihrer notwendigen PR-Parasiten, also Greenpeace & tutti quanti.

In der Brand-Eins-Rubrik „Die Welt in Zahlen“ hieß es im Mai 2009:
In den nächsten 20 Jahren weltweit geplante Hochleistungs-Atomkraftwerke: 200
Zahl der Unternehmen, die die dafür benötigten, aus einem Guss hergestellten Reaktorkessel produzieren können: 1
Maximale Kesselproduktion pro Jahr in Stück: 5,5
Nun las ich vorhin im Handelsblatt, dass RWE und Eon ihre Atomenergieplanung da und dort vorantreiben. Mich wundert's & sei es nur, dass aus den „harten“ Wirtschaftsmedien noch niemand den schönschreibend-nassforschen Kollegen aus Hamburg den möglichen Fehler unter die Nase gerieben hat.

Aber vielleicht leide ich ja nur unter einem Überschuss an Entgeisterungskompetenz:








Keine Kommentare: