Freitag, 20. November 2009

Doof, doof - rotschopfdoof

Ich lese eben die Kritik von Sascha Lobo an einem Artikel von Kurt Kister in der Süddeutschen, aus dem die Ironie ob der Medienpräsenz von Karl-Theodor Guttenberg nur so heraustropft und denke nur so bei mir: Die SPD ist verloren, wenn sie solche Vordenker hat. Von wegen: Textkompetenz kommt vor Medienkompetenz.

Darauf verwette ich meinen Skalp:



---------
Nachtrag 07.12.2009

Der Gerechtigkeit wegen darf man nachtragen, dass Sascha Lobo im SPIEGEL von heute bekennt:
Ich bin kein Experte im Erkennen von verborgener Ironie, aber ich könnte mir vorstellen, dass Platon hier [in seiner Beschwerde gegen die kulturbedrohende Erfindung der Schrift, MaR] die Klage über den Fortschritt der Kulturtechnologie ad absurdum führen wollte – vor bald 2400 Jahren.

In einem Essay notiert dies Lobo, in dem er der Kulturkritik von Frank Schirrmacher a.a.O. ganz ordentlich eins entgegenzimmert.
Das finde ich hübsch.

Keine Kommentare: