Mittwoch, 1. Juli 2009

Michael Jackson oder Charlie Chaplin?



Die überzogene Aussage im SPIEGEL von vorgestern, durch den ich gerade blättre, halte ich für ausgesprochen fragwürdig.

Dass noch keine ausgeprägten Gemeinsamkeiten zum wohl wirklich größten Star des 20. Jahrhunderts gesucht werden, in der öffentlichen Auseinandersetzung mit Herrn Jackson, finde ich merkwürdig.

Die zweifelhafte sexuelle Appetenz von Charlie Chaplin ist - öffentlich - aktenkundig. Im Fall von MJ wird es wohl noch eine ganze Weile beim Verschwörungsrummel bleiben, kaum anzunehmen auch, dass das FBI zu „Jackos“ Lebzeiten ein ähnliches Interesse an seinem Privatleben hatte, wie es dunnemals die berühmteste Primadonna der USA zeigte.

Bildquelle Charlie Chaplin: Wikipedia

Keine Kommentare: