Mittwoch, 18. Februar 2009

Forscht irgendwer zu Heinrich Gottong, dem akademischen Massenmord-Assistenten? | Idee wg. Satz 4 von Seite 123

Götz Aly & Susanne Heim | Vordenker der Vernichtung | Auschwitz und die deutschen Pläne für eine neue europäische Ordnung | Frankfurt am Main | Fischer | 1993 | 541 Seiten | e: 09.09.1993

Ein erhellendes Buch zur ökonomischen und be- (oder besser: ent-) völkerungspolitischen Architektur Europas in der Gewalt der Nationalsozialisten und ihrer willigen Technokraten. Einer, der beides war - Nazi und Technokrat - machte nach dem Zweiten Weltkrieg in der CDU weiter Karriere und wurde alt genug, um noch in den 1990er-Jahren gegen Teile dieses Buches zu prozessieren. Ich glaube, mein Exemplar ist dennoch eines ohne gerichtlich angeordnete Schwärzungen.

Satz 4 von Seite 123 zitiere ich heute nicht. Dieser Satz leitet ein Zitat des intellektuellen Massenmord-Assistenten Heinrich Gottong ein. Dieser Mann scheint bis heute noch nicht Gegenstand eigener historiografischer Untersuchungen gewesen zu sein. Also: Geschichtsstudenten, dann mal ran!


Ich lese dann Ihre/Eure BA-, Master- oder Examensarbeit auch zu meinem Preis von heute korrektur. Und das ist jetzt kein Ausbeutungsgedanke, sondern ein idealistischer:





Keine Kommentare: