Sonntag, 22. Februar 2009

Carl Amerys Königsprojekt | Satz 4 von Seite 123

Carl Amery | Das Königsprojekt | München | Heyne | 1992 (zuerst: 1974) | 300 Seiten | e: 02.12.1992

Die Fabel dieses Romans: im Vatikan sucht eine geheime Gruppe, mittels einer von Leonardo da Vinci erfundenen Zeitmaschine, das englische Königshaus wieder für den Katholizismus zu gewinnen, indem man die Jakobitische Linie wieder ins Recht setzt.

Heute würde der Plot wohl eher so gehen:
  1. Die NPD entdeckt in den Ruinen des Führerbunkers eine Zeitmaschine, mit deren Hilfe sie Marcel Lefebvre anstelle Johannes Pauls II. zum Papst küren lässt.
  2. Im berühmten Homer-J.-Simpson-Kerker des Towers zu London wird eine Hypnosemaschine gefunden, mit deren Hilfe Tony Blair zum Papst gemacht wird. Als erste Amtshandlung ersetzt er das Kardinalskollegium durch eine Truppe McKinsey-Berater.
„Woher kommen Sie, Harold?“,
lautet Satz 4 von Seite 123, mehr wollen wir angesichts der hübschen Alternativplotspekulation nicht verraten. - Auch nicht, welche überraschende dynastische „Nachfolge“ Carl Amery für Elizabeth II. vorgesehen hat.








1 Kommentar:

GBS war eine Kiswahili-Niete hat gesagt…

George Bernhard Shaw wird nebenan zitiert mit:

Imagination is the beginning of creation. You imagine what you desire, you will what you imagine and at last you create what you will.

Was ja irgendwie zu Amery passt.

Vorstellungskraft steht am Anfang einer Schöpfung. Man stellt sich vor, was man begehrt, wünscht, was man sich vorstellt - und am Ende erschafft man, was man will.