Donnerstag, 5. Februar 2009

Bruce Alexanders Tödliche Erbschaft | Satz 4 von Seite 123

Bruce Alexander | Tödliche Erbschaft | Ein Richter-Fielding-Roman | München | btb/Goldmann | 2002 | 382 Seiten | Originaltitel: Death of a Colonial


Wie schon gestern erwähnt: Diese Kriminalromane um einen blinden Richter im London des 18. Jahrhunderts haben etwas Anachronistisches an sich, das zur literarischen Verdauungsstörung führen kann.

Bei der geistigen Einstimmung darauf, was ich hier an boshaften Notizen hinterlassen könnte, kam mir heute Morgen der Gedanke, wie die Richter-Fielding-Serie angemessen verfilmt werden könnte: Wenn wir davon ausgehen dürfen, dass die digitale Film-Technik in den nächsten Jahren noch stärker voranschreiten wird als - sagen wir: - zwischen „Der Tod steht ihr gut“ und „Benjamin Button“ könnte man vielleicht schon bald das Personal der deutschen Edgar-Wallace-Filme aus den 1960er-Jahren einscannen und in ähnlich bräsigen Richter-Fielding-Filmen recyclen.
Dann fügte Sir John hinzu(.)
Huch, das war ja ein schmerzlos kurzes Zitat von Seite 123! Dann füge ich mal hinzu: Das Aussehen des Benjamin-Button-Darstellers habe ich nicht zu bieten, auch keine bräsige Habe-zwei-süße-Grübchen-für-bekloppte-Weiber-aber-eine-eingefrorene-Mimik-Schauspielkunst, klar. Bei mir können Sie, vor allem liebe Leserinnen, den Button aber sogar knuddeln drücken. Versuchen Sie das mal mit BP:







1 Kommentar:

Unbedarfter Enzyklopädist hat gesagt…

George B. Shaw:
Ein Leben voller Glücksgefühl! Kein Mensch könnte das aushalten; es wäre die Hölle auf Erden.