Freitag, 6. Februar 2009

Allabys und Lovelocks Marsblütentraum | Satz 4 von Seite 123

Michael Allaby & James Lovelock | Operation Marsblüte | Bergisch Gladbach | Lübbe | 1985 | 224 Seiten

Wenn ich es recht bedenke, bin ich doch schon ziemlich früh mit jener angelsächsischen Kunst in Berührung gekommen, wissenschaftliche Sachverhalte populär aufzubereiten. Die Sachbücher, die ich als Kind las, zähle ich hier gar nicht mit: im nicht mehr ganz zarten Alter von 15 las ich diesen fiktiven Reisebericht eines Menschen vom Mars. Der rote Planet (von dem ich übrigens meinen Vornamen „Martin“ habe) ist durch den Beschuss von ausgedienten Interkontinentalraketen der USA und der UdSSR (heimlich gefüllt neben Treibhausgasen mit Mikroorganismen) in einen erdähnlichen Zustand übergegangen. Was der Treibhauseffekt ist, konnte ich also schon lesen, als zum Beispiel unsere selbsterklärt-klimasensible Bundeskanzlerin Angela Merkel noch (von sowjetischen Raketen „beschützt“) hinterm Eisernen Vorhang saß. Gekauft habe ich mir das Buch am 20. Mai 1986. Ob ich den ironischen Gedanken trug, man müsse wegen hiesiger Umstände auswandern, weiß ich nicht, glaube ich aber auch kaum: Mich ließen die hiesigen Umstände, meiner Erinnerung nach, eher kalt.

James Lovelock, der wissenschaftliche Strampler des Autorentandems, wurde zwischenzeitlich von britischen Esoterikern wegen seiner Gaia-Hypothese vereinnahmt. Das steht aber auf einem anderen Stern Blatt. Auf Seite 123 steht folgender Satz 4:
Die Besatzung gibt sich ausgelassen und heiter.
Das betrifft die Zustände in dem Raumschiff, das die Mars-Erde-Reise bestreitet. Wie auf einem terranoozeanischen Kreuzfahrtschiff geht es zu, was nicht Wunder nimmt, gehört die schlichte Übertragung von irdisch-historischen Verhältnissen auf utopisch-raumfliegerische Phantasien doch zum Standard der Science Fiction. Nicht zu meinen persönlichen Standards gehört es, Zeitungsausrisse ohne genaue Herkunftsbezeichnung aufzubewahren. Hier habe ich gegen meine inzwischen gängige Sorgfalt verstoßen, wer weiß, woher dieser Artikel stammt?

Sachdienliche Hinweise nimmt keine Polizeidienststelle entgegen, sondern ausschließlich der hinter diesen Druckknöpfen vorzufindende Suchende:







Heute auch noch ein bisschen zusätzliche Werbung:


1 Kommentar:

GBS hat gesagt…

Die Marsianer verehren mich und werden nicht aufhören mich anzubeten, solange ich über sie nur Nettigkeiten verbreite.
Frei übersetzt: Americans adore me and will go on adoring me until I say something nice about them.