Mittwoch, 3. Dezember 2008

Weil die Liebe doch nur einer von neun Zeitvertreibereien ist


Sie trägt einen Namen, der einem Katzenkrimi entsprungen zu sein scheint, ist aber wahrhaftige Redakteurin der Frankfurter Allgemeinen - Felicitas von Lovenberg. In meinem privaten Archiv, das immerhin rund 2.500 Presseausschnitte enthält, ist Frau von Lovenberg nur mit zwei Artikeln vertreten, und zwar über P.G. Wodehouse und Nancy Mitford, was auf einigen Geschmack schließen lässt.

Lovenbergs Sachbuch „Verliebe dich oft, verlobe dich selten, heirate nie?“ war mir für eine vollständige Lektüre leider zu langweilig. Ein paar erfrischende Zitate kluger Köpfe wiegen 1000malig gelesene Erkenntnisse aus der seriösen Soziobiologie nicht auf, der Ökonom des Liebeslebens, Garry S. Becker, taucht als Gespenst im Hintergrund auf, nicht namentlich benannt.

Empfehlen kann ich das Buch nur jenen Damen, die neben „Sex & The City“ noch ein wenig lesen möchten.

Felicitas von Lovenberg: „Verliebe dich oft, verlobe dich selten, heirate nie?“ Die Sehnsucht nach der romantischen Liebe | München (Droemer) 2005 | 303 Seiten | entliehen aus der Stadtbibliothek Köln (Mülheim)

P.S.: Ich bin ja so stolz auf mich, dass ich mir beinah jeden Scherz über den Namen „Lovenberg“ verkneifen konnte.
P.P.S.: Eh ich's vergess': Ich schulde Frau von Lovenberg die Erkenntnis, dass mein Geburtstag auf den 15. Hochzeitstag von Piratennest-HäuptlingFürst Rainier von Monaco und Grace Kelly fiel. Die Erkenntnis nützt aber natürlich auch keinem.


Beruflich beschäftige ich mich mit Texten aller Art an diesem Örter: koelnkorrekt.de

Außerdem erlaube ich mir hinzuweisen auf: „
Sauerbratender Metapherngaul

Keine Kommentare: